Privatstunden oder Unterricht in der Gruppe?

Privatstunden sind nützlich und sinnvoll. Hier kann der Lehrer sich genau an den Lernrhythmus des Schülers anpassen, und den Lernstoff im optimalen Tempo “servieren”.

Viele Schüler ziehen Privatstunden vor, weil sie die  unvermeidliche Gruppendynamik in Kursen als störend und lernhemmend empfinden.

Wieder andere Schüler “brauchen” die Konkurrenzsituation und erleben diese als Motivation. Das ist eine Typfrage.

Als Lehrer ziehe ich Privatunterricht vor, denn ich kann mich auf den einzelnen Schüler einstellen, genau auf dessen spezielle Fragen eingehen , und bin nicht gezwungen, “nebenbei” eine Gruppe zu steuern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Belkis Dudek (Dienstag, 31 Januar 2017 09:55)


    I am truly thankful to the owner of this site who has shared this impressive article at at this time.

die Autorin
Monika Stegmann

lebt seit 1988 auf La Palma. Sie gibt seit vielen Jahren Spanischunterricht und wird von ihren Schülern liebevoll "die Spanischhexe" genannt. Das Ergebnis ihrer langjährigen Unterrichts- erfahrungen hat sie in ihren Büchern leicht und verständlich zusammen- gefasst.