Fr

27

Feb

2015

Ich bin kein Sprachtalent

Diesen Satz habe ich schon oft gehört.

Trotzdem ist es allen meinen Schülern gelungen, sich zumindest Grundkenntnisse in Spanisch anzueignen. Oft sind es genau diese Schüler, die sich über ihre neu erworbenen Kenntnisse besonders freuen.

(“…ich dachte, das lerne ich nie, und nun merke ich doch, dass ich schon einiges kann.”)

Die Fähigkeit, eine neue Sprache zu erlernen ist von vielen Faktoren abhängig. Natürlich fällt es Schülern leichter Spanisch zu lernen, wenn sie bereits andere Fremsprachen gelernt haben. Sie verfügen bereits über eine gewisse Lerntechnik, und die Ähnlichkeit zwischen den romanischen Sprachen ist hilfreich (steht aber manchmal auch im Weg!).

0 Kommentare

Fr

27

Feb

2015

Ich bin zu alt zum Sprachenlernen

 

Eine meiner besten Schülerinnen war bereits 78 Jahre alt.

Sie betrachtete den Spanischunterricht als nützliches Gehirntraining, und ich kann bestätigen: Sie war geistig voll auf der Höhe!

Natürlich fällt es dem Gehirn schwer, wieder auf “Lernmodus” umzuschalten, wenn man ihn eine zeitlang nicht verwendet hat. Das ist wie beim Sport, man muss langsam wieder anfangen, und darf nicht auf Anhieb Höchstleistungen erwarten. 

 

0 Kommentare

Fr

27

Feb

2015

Master Class Schüler

Die "MasterClass"-Schüler lesen zur Zeit den "Medicus". Wir haben viel Spass dabei, und nutzen die Gelegenheit, um das Vokabular zu erweitern und Synonyme zu wiederholen.

Der lebhafte Einsatz und die grosse Motivation sind eine reine Freude für alle.

0 Kommentare

Fr

27

Feb

2015

Die Aussprache von "C"

Immer wieder werde ich gefragt, ob man "ce" und "ci" nicht besser wie das englische "th" aussprechen sollte. Diese Aussprache nennt man in Spanisch "ceceo", in Deutsch Lispeln. In Madrid ist das tatsächlich eine gebräuchliche Aussprache, auf La Palma wird sie jedoch schlichtweg als affig empfunden.

Hier ist man mit "se","si" besser bedient. 

0 Kommentare

Do

12

Jun

2014

Die Aussprache von "j".

Das Spanische "j" wird irgendwo zwischen einem gehauchten "h" und einer kratzigen Halskrankheit ausgesprochen. Muttersprachler erkennen hier das Ursprungsland ihres Gesprächspartners. Welche Variante Sie wählen, lassen Sie am besten von  Ihrem Hals entscheiden!

0 Kommentare

Do

12

Jun

2014

Die Aussprache von "b" und "v".

Viele Anfänger machen sich Sorgen um die Aussprache von "b" und "v".

Sie haben gehört, dass "v" wie "b" ausgesprochen wird, und quälen sich damit herum.

Die Aussprache der spanischen Sprache variiert wie im Deutschen je nach Region. Besonders im palmerischen Dialekt ist praktisch kein Unterschied zwischen diesen beiden Buchstaben hörbar.

Das führt dann in der Praxis auch oft zu Schwierigkeiten bei der Rechtschreibung.

Eine beliebte Rechtschreibübung in spanischen Schulen ist der Unterschied zwischen "b" und "v".

 

Behalten Sie als Lernender im Hinterkopf, dass "v" weicher als im Deutschen gesprochen wird, und damit unserem "b" ähnelt. Lassen Sie sich aber davon nicht fertigmachen! Es gibt eine Menge wichtigerer Dinge zu lernen, damit wir verstanden werden! Da wir ohnehin sofort vom Muttersprachler als Ausländer entlarvt werden, wird man uns unseren Akzent verzeihen. Er vergeht mit der Übung.

0 Kommentare

Do

20

Feb

2014

Positives Feedback motiviert

nicht nur Schüler, auch Lehrer und Autoren!

 Ich habe in den letzten Monaten viel positives Feedback von meinen Schülern erhalten, die alle dankbar für mein Buch sind, und sich freuen, nicht mehr mit diesem unsäglichen "Caminos" arbeiten zu müssen.

 

Das motiviert mich, mit mehr Druck an Teil 3, der das Subjuntivo behandelt, zu arbeiten, damit er bald veröffentlicht werden kann.

0 Kommentare

Do

20

Feb

2014

Wenn die Fantasie Flügel bekommt oder Hogwarts liegt auf La Palma

Meine "Master Class"- Schüler lesen zur Zeit die spanische Übersetzung von Harry Potter. Sie überraschen mich 2x pro Woche mit kreativen Nacherzählungen und eigenen Textbearbeitungen, in die sie immer wieder eine kleine Zauberschule auf La Palma einflechten, die als Hauptfach Spanisch anbietet.

Wer so mit der spanischen Sprache umgehen kann hat wirklich etwas gelernt!

1 Kommentare

Mi

24

Jul

2013

Privatstunden oder Unterricht in der Gruppe?

Privatstunden sind nützlich und sinnvoll. Hier kann der Lehrer sich genau an den Lernrhythmus des Schülers anpassen, und den Lernstoff im optimalen Tempo “servieren”.

Viele Schüler ziehen Privatstunden vor, weil sie die  unvermeidliche Gruppendynamik in Kursen als störend und lernhemmend empfinden.

Wieder andere Schüler “brauchen” die Konkurrenzsituation und erleben diese als Motivation. Das ist eine Typfrage.

Als Lehrer ziehe ich Privatunterricht vor, denn ich kann mich auf den einzelnen Schüler einstellen, genau auf dessen spezielle Fragen eingehen , und bin nicht gezwungen, “nebenbei” eine Gruppe zu steuern.

1 Kommentare

Mi

24

Jul

2013

Wie lange braucht man im Schnitt, um halbwegs ordentlich Spanisch zu sprechen?”

Das ist natürlich sehr unterschiedlich, und hängt von den Vorkenntnissen, Lebensumständen, Zeitaufwand, Alter, etc. ab.

Vor Allem sollte man sich nicht selbst unter Druck setzen. Motivation ist gut und richtig. Sich selbst unrealistische Ziele zu setzen, führt aber immer nur zu Frust.

Abwarten und schauen, was passiert, und wie es geht.

Manchmal hat man auch einfach “den Kanal voll”. Das hat oft nichts mit dem Sprachenlernen, sondern der persönlichen Lebenssituation zu tun. Dann ist es sinnvoll, eine Pause einzulegen, damit das Gehirn die vielen neuen Informationen in Ruhe abspeichern, sozusagen “verdauen” kann.

0 Kommentare

Mi

24

Jul

2013

Sprachen lernen wie die Kinder

Ja, das wäre schön. Allerdings ist auch das ein ziemlich langer Vorgang!

Wir sprechen etwa 1 Jahr lang auf ein Baby ein, bevor es die ersten sinnvollen Worte von sich gibt. Danach folgt eine jahrelange Phase von Fragen, Erklärungen, usw. Das Sprechen wird praktisch den ganzen Tag lang geübt! Und wer selbst Kinder hat, weiss, wie oft sie verbessert und korrigiert werden müssen, bevor sie “richtig” sprechen können. In dieser sehr aktiven Lernphase werden allerdings auch zwei Sprachen leicht aufgenommen.

Das “Sprachenlernprogramm” geht bei den meisten Menschen mit der Pubertät unwiederbringlich verloren, weil das Gehirn den Vorgang für abgeschlossen hält und die Kapazität danach für andere Dinge nutzt.

Um darauf wieder Zugriff zu bekommen braucht es dann schon spezielle Techniken wie z.B. Hypnose.

0 Kommentare

Mi

24

Jul

2013

Wer kann hier Kommentare schreiben?

Ein jeder, der sich meine Seite angesehen hat, darf auch seinen Kommentar dazu abgeben. Ran an die Tasten, Leute!

3 Kommentare

Die Stellung des Adjektivs

Immer wieder werde ich nach der Stellung des Adjektivs gefragt. Grundsätzlich werden die Adjektive nachgestellt. Es ist aber auch möglich, Adjektive voranzustellen.

Ein Beispiel:

 

Tenemos dos coches. Un coche nuevo y un coche antiguo.


Hier stehen die Adjektive hinter dem Hauptwort. Im Spanischen sagt man, sie haben einen "valor calificativo". Das bedeutet, sie "bestimmen" die "Qualität" (wie ist das Ding?).

 

El nuevo coche es mejor que el antiguo.


Hier steht das Adjektiv vor dem Hauptwort. Es hat einen "valor especificativo". Es "spezifiziert", welches der beiden Autos.

 

Wir sehen, der Unterschied ist sehr gering, und für den Anfänger kaum zu erfassen. Oft geht mit der Stellung auch noch eine weitere Bedeutungsänderung einher:

hombre pobre (er hat kein Geld)

pobre hombre (er ist ein armer Tropf)

 

Als Lernende sollten wir uns zunächst darauf beschränken, die Adjektive nachzustellen. Mucho, poco und otro stehn jedoch immer vorn, ebenso wie im Deutschen.

Fr

27

Feb

2015

Ich bin kein Sprachtalent

Diesen Satz habe ich schon oft gehört.

Trotzdem ist es allen meinen Schülern gelungen, sich zumindest Grundkenntnisse in Spanisch anzueignen. Oft sind es genau diese Schüler, die sich über ihre neu erworbenen Kenntnisse besonders freuen.

(“…ich dachte, das lerne ich nie, und nun merke ich doch, dass ich schon einiges kann.”)

Die Fähigkeit, eine neue Sprache zu erlernen ist von vielen Faktoren abhängig. Natürlich fällt es Schülern leichter Spanisch zu lernen, wenn sie bereits andere Fremsprachen gelernt haben. Sie verfügen bereits über eine gewisse Lerntechnik, und die Ähnlichkeit zwischen den romanischen Sprachen ist hilfreich (steht aber manchmal auch im Weg!).

0 Kommentare

Fr

27

Feb

2015

Ich bin zu alt zum Sprachenlernen

 

Eine meiner besten Schülerinnen war bereits 78 Jahre alt.

Sie betrachtete den Spanischunterricht als nützliches Gehirntraining, und ich kann bestätigen: Sie war geistig voll auf der Höhe!

Natürlich fällt es dem Gehirn schwer, wieder auf “Lernmodus” umzuschalten, wenn man ihn eine zeitlang nicht verwendet hat. Das ist wie beim Sport, man muss langsam wieder anfangen, und darf nicht auf Anhieb Höchstleistungen erwarten. 

 

0 Kommentare

Fr

27

Feb

2015

Master Class Schüler

Die "MasterClass"-Schüler lesen zur Zeit den "Medicus". Wir haben viel Spass dabei, und nutzen die Gelegenheit, um das Vokabular zu erweitern und Synonyme zu wiederholen.

Der lebhafte Einsatz und die grosse Motivation sind eine reine Freude für alle.

0 Kommentare

Fr

27

Feb

2015

Die Aussprache von "C"

Immer wieder werde ich gefragt, ob man "ce" und "ci" nicht besser wie das englische "th" aussprechen sollte. Diese Aussprache nennt man in Spanisch "ceceo", in Deutsch Lispeln. In Madrid ist das tatsächlich eine gebräuchliche Aussprache, auf La Palma wird sie jedoch schlichtweg als affig empfunden.

Hier ist man mit "se","si" besser bedient. 

0 Kommentare

Do

12

Jun

2014

Die Aussprache von "j".

Das Spanische "j" wird irgendwo zwischen einem gehauchten "h" und einer kratzigen Halskrankheit ausgesprochen. Muttersprachler erkennen hier das Ursprungsland ihres Gesprächspartners. Welche Variante Sie wählen, lassen Sie am besten von  Ihrem Hals entscheiden!

0 Kommentare

Do

12

Jun

2014

Die Aussprache von "b" und "v".

Viele Anfänger machen sich Sorgen um die Aussprache von "b" und "v".

Sie haben gehört, dass "v" wie "b" ausgesprochen wird, und quälen sich damit herum.

Die Aussprache der spanischen Sprache variiert wie im Deutschen je nach Region. Besonders im palmerischen Dialekt ist praktisch kein Unterschied zwischen diesen beiden Buchstaben hörbar.

Das führt dann in der Praxis auch oft zu Schwierigkeiten bei der Rechtschreibung.

Eine beliebte Rechtschreibübung in spanischen Schulen ist der Unterschied zwischen "b" und "v".

 

Behalten Sie als Lernender im Hinterkopf, dass "v" weicher als im Deutschen gesprochen wird, und damit unserem "b" ähnelt. Lassen Sie sich aber davon nicht fertigmachen! Es gibt eine Menge wichtigerer Dinge zu lernen, damit wir verstanden werden! Da wir ohnehin sofort vom Muttersprachler als Ausländer entlarvt werden, wird man uns unseren Akzent verzeihen. Er vergeht mit der Übung.

0 Kommentare
die Autorin
Monika Stegmann

lebt seit 1988 auf La Palma. Sie gibt seit vielen Jahren Spanischunterricht und wird von ihren Schülern liebevoll "die Spanischhexe" genannt. Das Ergebnis ihrer langjährigen Unterrichts- erfahrungen hat sie in ihren Büchern leicht und verständlich zusammen- gefasst.