Sprachen lernen wie die Kinder

Ja, das wäre schön. Allerdings ist auch das ein ziemlich langer Vorgang!

Wir sprechen etwa 1 Jahr lang auf ein Baby ein, bevor es die ersten sinnvollen Worte von sich gibt. Danach folgt eine jahrelange Phase von Fragen, Erklärungen, usw. Das Sprechen wird praktisch den ganzen Tag lang geübt! Und wer selbst Kinder hat, weiss, wie oft sie verbessert und korrigiert werden müssen, bevor sie “richtig” sprechen können. In dieser sehr aktiven Lernphase werden allerdings auch zwei Sprachen leicht aufgenommen.

Das “Sprachenlernprogramm” geht bei den meisten Menschen mit der Pubertät unwiederbringlich verloren, weil das Gehirn den Vorgang für abgeschlossen hält und die Kapazität danach für andere Dinge nutzt.

Um darauf wieder Zugriff zu bekommen braucht es dann schon spezielle Techniken wie z.B. Hypnose.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
die Autorin
Monika Stegmann

lebt seit 1988 auf La Palma. Sie gibt seit vielen Jahren Spanischunterricht und wird von ihren Schülern liebevoll "die Spanischhexe" genannt. Das Ergebnis ihrer langjährigen Unterrichts- erfahrungen hat sie in ihren Büchern leicht und verständlich zusammen- gefasst.